Sport in der Schwangerschaft

Egal ob Wunschkind oder Zufall….

…..die Nachricht, dass man schwanger ist verändert mit einem Schlag das Leben. Das Glück strömt aus allen Adern und man ist voller Tatendrang in Bezug auf Erstausstattung, Schwangerschaftsvorbereitung und Fachliteratur zu verschlingen.

Hat man erstmal verarbeitet, dass man schwanger ist, das ist auf keinen Fall negativ gemeint, und unter seinem Herzen nun ein kleines neues Leben heranwächst kommen jeden Tag auch neue Bedenken und Fragen auf. Gerade für schon vor der Schwangerschaft sportlich aktive Frauen ist es wichtig auch während dieser intensiven Zeit ihren Körper und ihre Gesundheit durch Bewegung weiterhin fit zu halten. Genauso möchten viele ihren Körper gezielt auf diese besondere Situation trainieren und vorbereiten ( z. B. durch Schwangerschaftsgymnastik). Die Meinung von deinem Frauenarzt solltest du immer mit in die Entscheidung für Sport in der Schwangerschaft mit einbeziehen. Eine Grundregel gibt es nicht, denn jede Schwangere fühlt sich anders fit und jede Frau kann eigentlich selber gut einschätzen ob für sie Bewegung mit Babybauch in Frage kommt und in welcher Form.

Grundsätzlich gilt, dass man bei problemlosen Schwangerschaften mit seinem Lieblingssport weitermachen kann, allerdings immer im Rahmen und nicht auf Leistung bezogen. Darum bitte immer eine von Ärzten empfohlene maximalen Pulsschlag von 140 pro Minute nicht überschreiten. Sport in diesen besonderen 40 Schwangerschaftswochen ist im Normalfall weder für Mutter noch Kind schädlich.

Geeignete Sportarten für Schwangere
Es gibt aber besonders geeignete Sportarten die für Mutter und Kind eine besondere Entspannung bedeuten wie z. B. Yoga, Nordic Walking oder Schwimmen. Hierbei fühlt sich nicht nur die Mama ganz besonders wohl, sondern auch das Baby kann die ruhigen, gleichmäßigen Bewegungen zu Musik spüren und genießen. Aber auch langsames Joggen, Tanzen oder Tennis kann weiterhin gemacht werden, wenn du dich danach fühlst und es keine Komplikationen in deiner Schwangerschaft gibt. Natürlich gibt es auch Mamis unter uns die es gerne etwas extremer haben, aber in der Schwangerschaft sollte z. B. auf Skifahren, Bungee-Jumping, Reiten und Tauchen verzichtet werden, da hier schon im normalen Fall viele Unfallquellen lauern und der Körper extremen Bedingungen ausgesetzt wird. Was die Entscheidung für Sport in der Schwangerschaft positiv beeinflussen kann sind, dass das Thromboserisiko gesenkt und Wassereinlagerungen verhindert werden. Weiterhin stärkt man die Rückmuskulatur, Beckenmuskulatur und kommt nach der Schwangerschaft auch wieder leichter in Form. Alles in allem gibt es viele tolle Sportarten für Schwangere um sich rund um wohl zu fühlen und sich, dem Körper, der Gesundheit und vor allem dem Kind etwas Gutes zu tun.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.